Wohnmobil Beratung
herstellerneutral ● kompetent ● erfahren
Tolle Touren, Stellplätze, Campingplätze

Vorwort
Mein Urlaubsmotto mit Wohnmobil oder Cabrio lautet ganz definitiv: Der Weg ist das Ziel.
Nach diesem Motto sind wir auch einmal mit dem Ziel Gardasee gestartet  und sind dann an der kroatischen Adria gelandet. Sie sehen also, Routenplanung und dann sogar daran festhalten ist unser Ding nicht. Für fest gebuchte Urlaubsziele brauchen wir kein Wohnmobil, dann können wir gleich enen Wohnwagen an den Pkw hängen. Ein bisschen Abenteuer muss schon noch sein.
Hier möchte ich versuchen, Touren, Ereignisse, Stellplätze und Campingplätze etc. zu beschreiben, die uns (meiner Frau, mir und meinen zwei Enkeln) die größten Eindrücke hinterlassen haben.
Wir bevorzugen im Sommer eigentlich Plätze, wo wir genügend Platz haben um anderen nicht auf den Teller oder in die Toilette schauen zu müssen. Wir stehen deshalb gerne frei.
Unsere Ziele orientieren sich natürlich an unseren Freizeitaktivitäten und die sind im Sommer Wassersport, Mountainbiken, Wandern (was heute „Trekking“ heißt) und Tennis.
Im Winter dreht sich das ganze ums Skifahren oder Snowboarden.
Alle beschriebenen Plätze oder Routen sollen nur Anregungen und Grundinformationen für Ihre eigenen Touren geben. Ich habe deshalb auch den "romantischen Teil" sehr kurz gehalten.

Hinweis: Alle Koordinaten fürs Navi sind „dezimale Werte“ von Breitengrad (N) und Längengrad (E)

Alpensafari von Ost nach West

Eine Tour durch Zentralfrankreich

Korsika rundherum mit Wohnmobil & Cabrio

Sardinien, noch eine Rundreise

Eine abenteuerreiche Fahrt nach Zermatt
Ski und Glacierexpress

Eine alternative Anreise nach Kroatien

 


Ich bin ja ein Fan von Heckantrieb, aber immer hilft der auch nicht. Wenn Sie sich ein bisschen amüsieren wollen, habe ich hier ein Video aus meiner Sturm- und Drangzeit. Damals war ich noch jung und hübsch und stark im Graben. Aber es gibt nicht nur ein Bild vom Fortgang der Bergungsarbeiten, es gibt auch ein Video.
Als meine Frau zu filmen anfing war ich "not amused". Ich war richtig sauer. Erst habe ich mein Wohnmobil sprichwörtlich in den Sand gesetzt, dann musste ich mein kostbares Trinkwasser in den Dreck laufen lassen, dann musste ich graben und zum Schluss musste ich einsehen, dass ich die Kiste alleine nicht aus dem Sand bekomme. Das kann einen Mann schon mal aus der Ruhe bringen!
Ein Traktor kam, band an und versank im Matschsand. Ein zweiter Traktor wurde zu Hilfe gerufen, einer mit 4-Rad Antrieb. Er blieb auf dem Kiesstreifen, das Seil wurde verlängert. Aber es war ein älteres Modell, gestiftet von der kumunistischen Partei. Der Wartungszustand war traurig, er brauchte Kühlwasser. Er bekam meinen letzten 20l Kanister. Aber mit frischem Wasser ging er ab wie Schmits Katze.
Und meine Frau filmte in aller Ruhe!!
Als wir wieder draußen waren ging ich erst mal eine Tankstelle mit Hochdruckstrahler suchen, den Unterboden vom Salzsand reinigen und danach richtig Wasser bunkern. Wir wollten da noch ein paar Tage autark stehen und surfen.

Übrigens, der mit Bart, der hellen Hose und den roten Socken, das bin ich!

Ihr Tablett hat Probleme mit der Darstellung

Stand 18.1.2018

eine Ebene zurück